Längsschnittstudie

Bereits seit 1987 dokumentiert die Sächsische Längsschnittstudie das Erleben der deutschen Wiedervereinigung bei einer identischen Gruppe Ostdeutscher. Die letzte Erhebungswelle fand 2017/2018 statt. 2019 wird die 31. Welle der Studie durchgeführt. Heute sehen sich 76 Prozent als Gewinner der Wiedervereinigung. Auch die Einschätzung, dass es mehr Gemeinsamkeiten als Trennendes zwischen Ost- und Westdeutschen gibt, findet von Jahr zu Jahr mehr Zustimmung.

Es ist die einzige Studie, die in dieser Weise das Erleben der deutschen Wiedervereinigung bei Jugendlichen bzw. Erwachsener aus der DDR bzw. den neuen Ländern dokumentiert. Rund 400 Befragte nehmen jährlich an der Studie teil, was die Aussagekraft der Ergebnisse sichert.

Die Sächsische Längsschnittstudie in Stichworten:

  • Beginn 1987 durch das Zentralinstitut für Jugendforschung der DDR in Leipzig
  • N = 1407 14-jährige Schülerinnen und Schüler, 8. Klasse Polytechnische Oberschule, 41 Schulen in den DDR-Bezirken Leipzig und Karl-Marx-Stadt
  • Befragungen 1988 (9. Klasse, 1220 Teilnehmer) und Frühjahr 1989 (10. Klasse, 1281 Befragte)
  • Inhalte u.a.: Identifikation mit dem politischen System der DDR, Interesse an Politik, schulische Fragestellungen
  • Frühjahr 1989 eigentlich Abschluss geplant, N = 587 im Fall einer Weiterführung zur weiteren Mitarbeit bereit (schriftliches Einverständnis)
  • 1989/1990 Wende in der DDR und deutsche Wiedervereinigung
  • Fortsetzung 1990 mit Welle 4
  • Inhalte seitdem u.a.: politische Grundeinstellungen, kollektive Identitäten, rechtsextreme Einstellungen, Lebensziele, subjektives Befinden und Gesundheit, Arbeitslosigkeitserleben, Familiengründung, Kinderwunsch, Migration
  • Seit 2002 zahlreiche standardisierte und validierte sozialwissenschaftliche und psychologische Fragebögen
  • Jährliche postalische bzw. Online-Befragung
  • Letzte Welle 30 (2017/2018) mit N = 313 Teilnehmern
  • Fortsetzung Welle 31 geplant
  • Daten bei GESIS verfügbar (http://bit.ly/sls-gesis)

Informationen zur Sächsischen Längsschnittstudie gibt es auch bei wikipedia

Dokumentarfilm zur Studie (Teil 1/2) bei youtube: